Chronik

22.10.1983 - Gründungsversammlung
Am 22.10.1983 fanden sich 30 Tennisinteressierte zu der Gründungsversammlung eines Tennisclubs ein. Der Wunsch auch in Herleshausen eine Tennisanlage, zu dem von der Gemeinde geplanten Sportplatz, zu bauen, war das Anliegen.

Aber es wurde ein längerer geduldiger Weg dahin.

Zu Anfang benutzte man die Asphaltfläche des Kleinsportfeldes im Ortskern zum provisorischem Tennisspielen. Zwischenzeitlich ging man fleißig ans Ansparen, um den Tennisplatzbau möglichst bald anfangen zu können.

Oktober 1985 - Platzbau
Im Oktober 1985 durfte der Bagger die ersten Bodenarbeiten ausführen und im Frühjahr 86 war der 1. Platz endlich spielfähig.

Nun wuchs der Verein auch stetig; Anfang 1987 waren es bereits 75 Mitglieder, die sich auf dem einen Platz sportlich betätigten. Im Winterhalbjahr wurde in der Sporthalle Badminton als Ausgleich gespielt.

In den folgenden Jahren legte man durch viel Eigenleistungen das Gelände um den Platz an, u. a. Bepflanzungen, Grillplatz etc. Vereinsinterne Turnier wurden mit großem Ehrgeiz betrieben, so dass am Ende des Jahres viele Pokale vergeben werden konnten.

Juli 1991 - Der 2. Platz entsteht
Durch das Anwachsen der Mitglieder musste der Verein die Planung für einen 2. Platz angehen. Grundstückskauf, Planung, Genehmigungsverfahren und Baumaßnahmen waren dann im Juli 1991 abgeschlossen.

Auf nahezu 100 Mitglieder war der Verein angewachsen. Diese Entwicklung wurde nach Öffnung der Grenze auch verstärkt.

1992 - Erstes Meden-Spieljahr
Mit 2 Tennisplätzen konnte nun der TC 83 für interessierte Spieler die Wettkampfrunde anbieten. Im ersten Meden-Spieljahr 1992 war man erstaunt, dass die Herleshäuser Tennisspieler gar nicht so schlecht spielten und einen überraschenden 5. Platz belegten. Besonders stolz war man im Jahr des 10 Jährigen Jubiläums 1993 als man von der C-Liga in die B-Liga aufstieg. Nach Höhen und Tiefen in der B-Liga schaffte man 1996 als Meister den Aufstieg in die A-Liga.

1997 - Fertigstellung und der Ausbau der Hütte
Die Bemühungen um den Tennissport in Herleshausen waren noch nicht abgeschlossen. Für die Vereinsarbeit und den Wettkampfbetrieb hat es sich dringend gezeigt, dass eine räumliche Unterkunft an die Anlage kommen muss. Ein kleines Clubhaus sollte sich harmonisch in die Landschaft um die Sportanlage anpassen. Nach zähen Verhandlungen und einigen Voranfragen wurde im gleichen Jahr mit dem Aufstieg in die A-Liga die Baugehemigung einer Schutzhütte mit Lagerraum im Ölgrund erteilt. 1997 erfolgte die Fertigstellung und der Ausbau der Hütte.

In den folgenden Jahren wurde die Anlage und das Clubhaus weiter erweitert und mit viel Mühe und Eigenleistungen instand gehalten.

2003 - 20jähriges Jubiläum
Im Jahr des 20jährigen Jubiläums muss man nun mehr feststellen, das das Interessen am Tennisspielen nachlässt und die Mitgliederzahlen stagnieren. Es fehlt an nationalen Größen, wie einst Boris Becker und Steffi Graf die die Jungendlichen am Tennissport begeistert haben. Wie auch in anderen Vereinen fehlt es bei uns an Jugendlichen.

Eine intensive Jugendarbeit durch Tobias Schucht und Helmut Trümper lässt auf die Zukunft hoffen. Ein Jungendlicher aus dem Kader hat den erfolgreichen Aufstieg in die Herren-Mannschaft geschafft.

Als Ausblick für die Zukunft kann man hoffen, dass sich noch einige Jugendliche für den Tennissport begeistern können und dass es vielleicht im Deutschen Tennissport bald wieder eine Leitfigur geben wird, die einen Boom auslöst.

Als Fazit einer intensiven Vereinsarbeit im Tennisverein kann man nach vielen Jahren immer noch sagen,



" Tennis ist toll…"